NEUE Ruf-Nr. 0 22 26 - 92 56 56

Erziehung

Spiegelneurone und Einfühlungsvermögen

Mitgefühl oder »Empathie« ist für das soziale und gewaltfreie Miteinander von zentraler Bedeutung, im Kontakt mit jedem Lebewesen, also zwischenmenschlich, aber auch »artübergreifend«. Verantwortlich für diese Fähigkeit scheinen nach aktuellem Stand sogn. »Spiegelneurone« zu sein. Ihr Vorhandensein ist angeboren, in wie weit sie aktiv sind, hängt von äußeren Faktoren ab: »Spiegelneuronen können ein Leben lang […]

Mehr erfahren

Belohnung als Motivation – hilft das?
Lese-Tipp

In der Familie, in Schule und Kindergarten – überall stellt sich Erwachsenen bisweilen die Frage, wie sie Kinder zu bestimmten Verhaltensweisen, wie z. B. Lernen, motivieren können. Gerne wird das Belohnungsprinzip angewendet, also Süßigkeiten, Sternchen, usw. für bestimmtes Verhalten. Nicht wenigen Eltern ist aus meiner Erfahrung dabei eigentlich nicht ganz wohl. Die Soziologin und Familientherapeutin […]

Mehr erfahren

»Woher kommt eigentlich die Wurst?«

Häufig sind es Kinder, die in ihren Familien die Herstellung von »Produkten« wie z. B. Fleisch oder Milch hinterfragen. So ist rasch der Umgang mit sogn. »Nutztieren« wie Schweinen, Kühen und anderen »auf dem Tisch«. Mitunter fehlt auch uns Erwachsenen das Wissen über die Hintergründe. Außerdem mag die Frage auftauchen, was es für uns selbst […]

Mehr erfahren

Was tun: Mein Kind will ein Tier

In vielen Familien taucht irgendwann der Wunsch des Kindes nach einem Haustier auf. Hunde stehen oft ganz oben auf der Wunschliste, aber genauso – manchmal auch als »Alternative« – Katzen, Kaninchen, Hamster, Meerschweinchen, Vögel, … . Was tun? Unabhängig von der körperlichen Größe des Tieres: die Entscheidung an sich ist immer gleich groß. Und sollte […]

Mehr erfahren

Konflikte lösen, ohne weh zu tun

Eine wichtige – und am besten lebenslange! – Entwicklungsaufgabe ist der Umgang mit Konflikten, ohne dabei anderen weh zu tun. Wer darf zuerst schaukeln, das ist meine Puppe, der hat mich geschubst, …. Jeder, der mit Kindern z. B. als Eltern, Pädagoge oder im Verein zu tun hat, kennt Streit in vielen Varianten. Grundsätzlich ist […]

Mehr erfahren

Resilienzkurse in der Schule

Unter »Resilienz« wird die seelische Widerstandskraft verstanden. Dahinter steht die Grundhaltung:»Ich werde damit umgehen können.« Sie hilft, Misserfolge, Krisen und Konflikte zu meistern. Wichtige Aspekte sind Selbstwertgefühl, Sicherheit und das Gefühl, selbst etwas bewegen zu können. Das Gute: Resilienz kann jederzeit entwickelt und gefördert werden. Tolle Idee: An der Vigelius-Grundschule in Freiburg werden in speziellen […]

Mehr erfahren

Am liebsten immer Ja? Gute Gründe auch mal Nein zu sagen.

Viele Eltern kennen solche Fragen: »Ich will einen Hund!« »Und wer soll mit ihm rausgehen?« »Dann einen Hamster.« »Aber Schatz, schau doch mal, du hast doch gar keine Zeit, dich um ihn zu kümmern.«

Mehr erfahren

Empathie: Ich fühle was, was Du auch fühlst …

Einfühlungsvermögen (Empathie) ist eine wichtige Grundlage für soziales Verhalten. Mit den nötigen Voraussetzungen kommen wir zur Welt – und doch muss Empathiefähigkeit dann entwickelt und erlernt werden. Wie können wir Kindern dabei helfen? Sich selbst kennen Im Laufe der Lebensjahre wird vor allem der Verstand geschult, Äußerlichkeiten werden immer wichtiger, mitunter fehlen Rollenmodelle, an denen […]

Mehr erfahren

Selbstwert und Kommunikation

Virgina Satir ist eine der bedeutendsten Familientherapeutinnen. Sie hat in ihrer Arbeit in besonderem Maße den hohen Stellenwert des Selbstwertes, der Selbstachtung für das individuelle, aber auch gesellschaftlichen Leben betont. Einen Menschen mit hohem Selbstwert beschreibt sie als jemanden, der »weiß, dass er etwas bedeutet und dass die Welt ein kleines Stückchen reicher ist, weil […]

Mehr erfahren

Entwicklung moralischen Verhaltens

Zur Moralentwicklung des Menschen bietet das Konzept von Lawrence Kohlberg eine Orientierung. Es differenziert Entwicklungsstufen, die auch als Hinweise zur gezielten Unterstützung moralischen Verhaltens dienen können. Förderliche Merkmale des (Lern-) Umfeldes sind u. a. gegenseitig respektvoller Umgang und Empathie sowie regelgeleitetes und argumentatives Handeln. Reale oder erdachte Situationen können Anlass sein, das Nachdenken über eigenes […]

Mehr erfahren