Tel.-Nr. 0 22 26 - 92 56 56

Spiegelneurone und Einfühlungsvermögen

Mitgefühl oder »Empathie« ist für das soziale und gewaltfreie Miteinander von zentraler Bedeutung, im Kontakt mit jedem Lebewesen, also zwischenmenschlich, aber auch »artübergreifend«. Verantwortlich für diese Fähigkeit scheinen nach aktuellem Stand sogn. »Spiegelneurone« zu sein.

Ihr Vorhandensein ist angeboren, in wie weit sie aktiv sind, hängt von äußeren Faktoren ab:

»Spiegelneuronen können ein Leben lang angeregt werden und sind in der Lage neue Erfahrungen zu machen, die gespeichert werden und dann wieder abrufbar sind.«

Kaufmann, Sabine : „Spiegelneuronen“, unter: http://www.planet-wissen.de/natur/forschung/spiegelneuronen/index.html (abgerufen am 16.07.2017)

 

Der Film-Beitrag aus der WDR Sendung »Quarks & Co« vom 07.02.2016 beschreibt die Wirkung von Empathie im Blick auf Tiere.

Zum Thema »Einfühlungsvermögen« vgl. auch »Empathie: Ich fühle was, was Du auch fühlst … »«

Ähnliche Beiträge

»Woher kommt eigentlich die Wurst?«

Häufig sind es Kinder, die in ihren Familien die Herstellung von »Produkten« wie z. B. Fleisch oder Milch hinterfragen. So ist rasch der Umgang mit sogn. »Nutztieren« wie Schweinen, Kühen und anderen »auf dem Tisch«. Mitunter fehlt auch uns Erwachsenen das Wissen über die Hintergründe. Außerdem mag die Frage auftauchen, was es für uns selbst […]

Mehr erfahren

Ansichtssache!

„(…), dass Realität nicht das ist, was sie uns zu sein scheint, sondern eine soziale Konstruktion sozialer Akteure.“ (Arist von Schlippe et al., 1995) Realitäten werden konstruiert – sie existieren nicht unabhängig vom Betrachter, nicht »an sich«. Einstellungen und Bewertungen sind Teil der Bausteine, mit denen wir unsere Realität aufbauen und daher von zentraler Bedeutung […]

Mehr erfahren

Belohnung als Motivation – hilft das?
Lese-Tipp

In der Familie, in Schule und Kindergarten – überall stellt sich Erwachsenen bisweilen die Frage, wie sie Kinder zu bestimmten Verhaltensweisen, wie z. B. Lernen, motivieren können. Gerne wird das Belohnungsprinzip angewendet, also Süßigkeiten, Sternchen, usw. für bestimmtes Verhalten. Nicht wenigen Eltern ist aus meiner Erfahrung dabei eigentlich nicht ganz wohl. Die Soziologin und Familientherapeutin […]

Mehr erfahren

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
This website uses Cookies. If you continue to use the Website, you consent to our use of cookies. Mehr erfahren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Mehr Informationen auf der Seite Datenschutz

Schließen