Dipl.-Psych. Nicole Ernst, Psychologische Lerntherapeutin BDP

»Woher kommt eigentlich die Wurst?«

Häufig sind es Kinder, die in ihren Familien die Herstellung von »Produkten« wie z. B. Fleisch oder Milch hinterfragen. So ist rasch der Umgang mit sogn. »Nutztieren« wie Schweinen, Kühen und anderen »auf dem Tisch«.

Mitunter fehlt auch uns Erwachsenen das Wissen über die Hintergründe. Außerdem mag die Frage auftauchen, was es für uns selbst und die Kinder bedeutet, zu erkennen, wie wenig die Realität mit der Vorstellung einer »Bauernhof-Idylle« zu tun hat.

Das einfühlende Interesse von Kindern sollte ernst genommen, eigene Entscheidungen mit Wertschätzung respektiert werden. Empathie und der Wunsch nach einem friedvollen Miteinander spielen für die Entwicklung jedes einzelnen (egal welchen Alters) sowie für die Gemeinschaft eine wichtige Rolle.

Wer sich mit seinen Kindern dem Thema »Tierschutz/Tierrechte« mit kindgerechten Büchern nähern möchte, dem sei ein Blick auf die Bücher von Marco Mehring empfohlen. Mehr Informationen auf der Webseite www.maxundfine.de

Ernährung ist nicht nur wichtig, sondern überhaupt ein spannendes Thema: Was essen wir? Wo kommt unser Essen her? Gemeinsam Neues ausprobieren, neugierig, mit Spaß und Freude am Genießen!
 
Ernährung Kinder
 

Ähnliche Beiträge

Vorlesen!

Vielleicht passt ja auch das in die aktuelle Zeit: einen Büchervorrat anlegen. Zum Selberlesen für Eltern und Kinder bzw. Jugendliche, insbesondere aber auch, um Vorzulesen – unabhängig vom Alter. Vorlesen schafft eine gemeinsame Erlebniswelt außerhalb des Alltags, die auch Zuhause erreichbar ist. Geschichten können Gespräche anregen und uns darüber hinaus auch helfen, die anderen besser […]

Mehr erfahren

Spiegelneurone und Einfühlungsvermögen

Mitgefühl oder »Empathie« ist für das soziale und gewaltfreie Miteinander von zentraler Bedeutung, im Kontakt mit jedem Lebewesen, also zwischenmenschlich, aber auch »artübergreifend«. Verantwortlich für diese Fähigkeit scheinen nach aktuellem Stand sogn. »Spiegelneurone« zu sein. Ihr Vorhandensein ist angeboren, in wie weit sie aktiv sind, hängt von äußeren Faktoren ab: »Spiegelneuronen können ein Leben lang […]

Mehr erfahren

Ansichtssache!

„(…), dass Realität nicht das ist, was sie uns zu sein scheint, sondern eine soziale Konstruktion sozialer Akteure.“ (Arist von Schlippe et al., 1995) Realitäten werden konstruiert – sie existieren nicht unabhängig vom Betrachter, nicht »an sich«. Einstellungen und Bewertungen sind Teil der Bausteine, mit denen wir unsere Realität aufbauen und daher von zentraler Bedeutung […]

Mehr erfahren