Tel.-Nr. 0 22 26 - 92 56 56

Wenn Rechenhilfen nicht weiter bringen

Für’s Lernen gibt es zahlreiche Hilfsmittel, insbesondere im Bereich »Rechenhilfen« wird vielfältiges Anschauungsmaterial verwendet. Nicht immer hilft das den Schülerinnen und Schülern. Im Gegenteil: gerade Kindern, die noch keine sicheren Rechner sind (bzw. sich nicht als sichere Rechner fühlen) hilft das Material häufig nicht. Ein Beispiel dafür ist die 100er Tafel.

Ein beispielhafte Situation soll dies veranschaulichen:

Lina geht in die 3. Klasse und kommt wegen Dyskalkulie in meine Praxis. In der 4. Lerntherapie-Stunde möchte sie die Aufgabe 82 minus 12 rechnen. Sie hat eine 100er Tafel mitgebracht und will diese dafür nutzen. Zählend geht sie zur 80 (»10, 20, 30, …«), dann abzählend zur 2 (»1,2«). Dann zählt sie zurück: »1,2,3,…« bis zur 12. Zwischendurch verrutscht der Finger, sie fängt nochmal von vorne an. »70« kommt sie schließlich zum richtigen Ergebnis.

Alles prima also mit der Tafel? Nein.

Denn: Abzählen fördert die Rechenfähigkeit nicht. Auch häufig wiederholt kommt es zumeist nicht zu einem nachhaltigen Fortschritt, der vor allem dann auch ohne Tafel, »im Kopf«, funktioniert.

Dazu kommt: die angestrebte innere Abbildung des Zahlenraums wird in der Regel nicht in Reihen untereinander wahrgenommen.

Es gilt zu betrachten, ob das zur Förderung genutzte Material passt. Auf Nachfrage zeigen sich übrigens auch Top-Rechner von so mancher »Rechenhilfe« eher verwirrt.

So ist es nicht das Kind, mit dessen Verständnis etwas nicht stimmt.

Mitunter verwirrend - Rechenhilfen
Mitunter verwirrend – Rechenhilfen

Ähnliche Beiträge

Lernen lernen: visuelle Fähigkeiten im Alltag

Bildhaftes Wahnehmen, Verarbeiten und Erinnern ist für erfolgreiches Lernen in nahezu allen Fächern und Fertigkeiten von wichtiger und zum Teil zentraler Bedeutung. In der Lerntherapie oder dem Lerncoaching arbeiten wir viel inhaltsspezifisch, das heißt, gezielt an dem Leistungsbereich, der Schwierigkeiten bereitet. Neben speziellen Aufgaben für Zuhause können visuelle Fähigkeiten auch einfach im Alltag gestärkt werden. […]

Mehr erfahren

Bewegung und Lernen

Bewegung und Lernen: Aspekte der Bedeutung von Bewegung für das Lernen Aktivierung eines größeren Teils des Gehirns, Vernetzung von Nervenbahnen: vermehrte Bildung von Neurotrophinen, Anregung des Wachstums von Nervenzellen, Steigerung synaptischer Verbindungen, komplexeres Denken wird so gefördert. Abbau von Spannung/Stressreduktion, emotional und körperlich. Daueranspannung mit ständigem Adrenalinausstoß erschwert bis blockiert Lernen und Gedächtnis. Bessere Stimmung, […]

Mehr erfahren

Gewusst wie – am Beispiel 1×1 lernen

Ich kann das nicht, ich schaff das nicht, ich kann es mir nicht merken, ich verstehe es nicht, das ist einfach nicht mein Ding, usw. – wer kennt es nicht von sich selbst bzw. von den Kindern. In mehr oder weniger Fächern fällt das Lernen schwer, bleibt Lernstoff nicht hängen und – egal, ob Groß […]

Mehr erfahren