Die Balance halten – Lernen und Pausen

Ebenso wichtig für erfolgreiches Lernen sind neben effektiven Lernphasen auch Mußezeiten.

Gemeint sind hier nicht außerschulische Termine für Musik oder Sport. Gemeint sind echte Frei-Zeiten.

Ruhe von Verpflichtungen und zielgerichtetem Handeln. Phasen, in denen der Kopf nicht wieder mit anfordernden Reizen konfrontiert ist.

Zeiten, in denen sich etwas aus sich heraus entwickeln darf.

In solchen Phasen regeneriert das Gehirn und speichert Gelerntes ab.

Es wird Energie gesammelt und – jenseits von geschafft/nicht geschafft – auch Selbstwert gestärkt: das Erleben von »liebenswert« und »wertvoll« wird von Leistung entkoppelt.

Vielleicht prüfen Sie einmal für Ihre Kinder, aber natürlich auch für sich selbst, wie viel Freiräume der Alltag beinhaltet und ob es ggf. mehr davon geben dürfte.

Ähnliche Beiträge

Lernen lernen: visuelle Fähigkeiten im Alltag

Bildhaftes Wahnehmen, Verarbeiten und Erinnern ist für erfolgreiches Lernen in nahezu allen Fächern und Fertigkeiten von wichtiger und zum Teil zentraler Bedeutung. In der Lerntherapie oder dem Lerncoaching […]

Mehr erfahren

Wenn Rechenhilfen nicht weiter bringen

Für’s Lernen gibt es zahlreiche Hilfsmittel, insbesondere im Bereich »Rechenhilfen« wird vielfältiges Anschauungsmaterial verwendet. Nicht immer hilft das den Schülerinnen und Schülern. Im Gegenteil: gerade Kindern, die noch […]

Mehr erfahren

Ist Autogenes Training wirklich nichts für mich?

Immer wieder höre ich von Menschen, die einen Kurs Autogenes Training mit der Erkenntnis abgeschlossen (oder abgebrochen) haben: Das ist nichts für mich. Ist das wirklich so? In […]

Mehr erfahren