Dipl.-Psych. Nicole Ernst, Psychologische Lerntherapeutin BDP

Vorlesen!

Vielleicht passt ja auch das in die aktuelle Zeit: einen Büchervorrat anlegen.

Zum Selberlesen für Eltern und Kinder bzw. Jugendliche, insbesondere aber auch, um Vorzulesen – unabhängig vom Alter.

  • Vorlesen schafft eine gemeinsame Erlebniswelt außerhalb des Alltags, die auch Zuhause erreichbar ist.
  • Geschichten können Gespräche anregen und uns darüber hinaus auch helfen, die anderen besser bzw. von einer anderen Seite kennenzulernen.
  • Es kann miteinander eine entspannte, gemütliche Situation geschaffen werden, die positive Gefühle erleben lässt.
  • Eine Auszeit von Alltagssorgen wird möglich.
  • Gerade Kinder und Jugendliche, die selbst nicht (gerne) lesen, werden in ihrer sprachlichen Entwicklung unterstützt.

Bewertungen, Belehrungen oder Vorlesenlassen des Kindes zum Üben sollten in diesem Zusammenhang keine Rolle spielen.

Ähnliche Beiträge

Ein Intelligenztest?

Oftmals tragen Eltern sich schon eine Weile, manchmal Monate oder Jahre mit dem Gedanken, einen Intelligenztest für ihr Kind durchführen zu lassen. Das ist verständlich, denn es geht darum, in wie weit es eine konkrete Fragestellung gibt, bei der ein Intelligenztest (oder auch andere Testdiagnostik) helfen kann.

Mehr erfahren

Bewegung!

Bewegung ist gesundheitsfördernd, sollte das Selbstbewusstsein stärken und vor allem: Spaß machen. Darüber hinaus gibt es auch direkte körperliche und förderliche Auswirkungen von Bewegung – auch auf das Lernen: Aktivierung eines größeren Teils des Gehirns, Vernetzung von Nervenbahnen: vermehrte Bildung von Neurotrophinen, Anregung des Wachstums von Nervenzellen, Steigerung synaptischer Verbindungen, komplexeres Denken wird gefördert. Abbau […]

Mehr erfahren

Spiegelneurone und Einfühlungsvermögen

Mitgefühl oder »Empathie« ist für das soziale und gewaltfreie Miteinander von zentraler Bedeutung, im Kontakt mit jedem Lebewesen, also zwischenmenschlich, aber auch »artübergreifend«. Verantwortlich für diese Fähigkeit scheinen nach aktuellem Stand sogn. »Spiegelneurone« zu sein. Ihr Vorhandensein ist angeboren, in wie weit sie aktiv sind, hängt von äußeren Faktoren ab: »Spiegelneuronen können ein Leben lang […]

Mehr erfahren